Camille7339.jpg

Biografie

KLAVIER

Die Schweizer Pianistin Camille Sublet führt eine rege und facettenreiche Aktivität als Solistin und Kammermusikern. Sie debütierte mit dem Kammerorchester Zürich in der Tonhalle Zürich in 2012. Es folgten Auftritte mit dem Sinfonie Orchester Biel Solothurn, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, dem Stadt Orchester Solothurn oder dem Orchestra Arte Frizzante unter der Leitung von Dirigent*innen wie Wojciech Rajski, Graziella Contratto, Kaspar Zehnder, Brian Schembri, Harty Tam oder Harald Siegel.

Neben ihrer Solotätigkeit legt Camille Sublet einen grossen Schwerpunkt auf Liedbegleitung und Kammermusik. Sie ist u.a Mitglied des spanischen Ensemble Bayona, welches während zwei Jahren Artist in Residence im Auditorio de Zaragoza, ES, war. 2020 wurde das Ensemble mit dem prestigeträchtigen Ursula und Dwight Mamlok Preis ausgezeichnet und spielte sein Debüt im Konzerthaus Berlin im Herbst 2021 .

Camille Sublet wurde 1994 in Biel, CH, in eine Musikerfamilie geboren. Mit 7 Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. Als knapp 15-jährige begann sie ihr Bachelorstudium an der Hochschule der Künste Bern in der Klavierklasse von Tomasz Herbut. Anschliessend folgte ein Master Performance, welcher sie 2017 mit höchster Auszeichnung abschloss, sowie ein „Concert Musicus Diplom“ bei Aleksandar Madzar am Königlichen Konservatorium in Brüssel. Wichtige musikalische Impulse erhielt sie von Andreas Staier, Elza Kolodin, Akiko Ebi und Antonio Meneses, ihre Liebe zu Mozarts Klavierkonzerten führte sie zu Unterricht bei Malcolm Bilson. Sehr interessiert auch für das aktuelle Musikschaffen arbeitete sie mit Marta Kurtág und Wolfgang Rihm.  Ihre Konzerte wurden u.a von Radio SRF, Deutschlandfunk und Classical Planet aufgenommen. 

KULTURMANAGEMENT

Bereits während ihres Klavierstudiums wurde Camille Sublet klar, dass sie sich nicht nur für die Momente auf der Bühne interessiert, sondern auch für alle Abläufe dahinter.

So gründete sie 2015 mit dem spanischen Cellisten Eros Jaca den „Hispano - Helvetischen Musikverein“ mit Hilfe der spanischen Botschaft in Bern. Ziel des Vereines ist, den Austausch zwischen spanischsprachigen Ländern und der Schweiz zu fördern und Künstler*innen aus diesen Ländern Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Dafür werden jedes Jahr mehrere Konzerte organisiert. Es wird ein Schwerpunkt auf eine innovative Programmwahl gelegt, neue sowie traditionelle aber wenig gespielte Werke werden bewusst programmiert. Spartenübergreifende Projekte sind ein fester Bestandteil der Philosophie des Vereins. 

 

Weitere Erfahrung konnte Camille Sublet ausserdem in der Geschäftsstelle des Schweizerischen Jugendmusikwettbwerbs, als Praktikantin im Betriebsbüro des Kammerorchester Basel sowie im Orchesterbüro des Sinfonie Orchester Biel Solothurn sammeln.

Seit 2019 übernimmt Sublet ausserdem die Produktionsleitung verschiedener Projekte: Sie organisierte u.a eine Mexiko – Tournée für das Schweizer Trio Retro Disco und kümmert sich aktuell um die konzertante Neuproduktion von „Zeugen“ von Georges Aperghis mit Konzerten in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. 

2021 absolvierte sie einen CAS Betriebswirtschaft. Aktuell besucht sie einen CAS in Kommunikation an der Berner Fachhochschule.